CDHK-FESTWOCHE IN SHANGHAI

„Gemeinsam studieren, forschen, gestalten“ – so lautete das Motto des 20-jährigen CDHK-Jubiläums. Während der Woche vom 10.-19. Oktober durfte dieses Motto um das Wörtchen „feiern“ ergänzt, denn in dieser Zeit fanden zahlreiche CDHK-Veranstaltungen an der Tongji Universität statt. Die Formate reichten von der Sitzung der Wissenschaftlichen Kommission über die Beiratssitzung, den Tag der deutschen Wirtschaft, zwei Oktoberfeste, ein Alumnitreffen sowie drei Universitäts-Tage der CDHK-Partner-Hochschulen Ruhr Uni Bochum, TU Braunschweig und TU Berlin. Bereits im Vorfeld der Veranstaltungsreihe hatten der Vorsitzende der chinesischen Gesellschaft für Wissenschaft und Technik, Prof. Dr. WAN Gang, der deutsche Bundesminister des Auswärtigen Heiko Maas sowie zahlreiche chinesische und deutsche Persönlichkeiten ihre Glückwünsche schriftlich übermittelt (siehe CDHK-Jubiläumsbuch).

Mehrere Delegationen deutscher Partneruniversitäten, Stifter, Dozenten, Studierende und Alumni des CDHK sowie Vertreter des International Office der Tongji Universität nahmen an den Veranstaltungen auf dem Jiading-Campus und dem Siping Campus teil. Zu den 500 Teilnehmern während der Woche zählten auch zahlreiche prominente Gäste wie die Vize-Bildungsministerin der Volksrepublik China a.D., Präsidentin der Tongji-Universität a.D. Prof. Dr. WU Qidi, der Präsident der Tongji-Universität Prof. Dr. CHEN Jie, der Vizepräsident der Tongji-Universität Prof. Dr. WU Zhiqiang, die deutsche Generalkonsulin in Shanghai Frau Dr. Althauser, die Generalsekretärin des DAAD Frau Dr. Rüland, die Präsidenten der Partneruniversitäten des CDHK – Prof. Dr. Thomsen (TU Berlin), Prof. Dr. Schölmerich (RU Bochum), Prof. Dr. Kaysser-Pyzalla (TU Braunschweig) und Prof. Dr. Prömel (TU Darmstadt) – Mitbegründer des CDHK Prof. Dr. Horst Sund, der ehemalige Generalsekretär des DAAD und DAAD-Beauftragte der CDH, Herr Dr. Bode sowie der Direktor des Zentrums für Chinesisch-Deutschen Gesellschaftlich-Kulturellen Austausch Prof. Dr. DONG Qi.

Den fachlichen Auftakt machte der Innovationstag der Ruhr Universität Bochum, zu dem eine 16-köpfige Delegetation unter der Leitung des Rektors der Ruhr-Universität (RUB), Prof Axel Schölmerich, anreiste. Da ein gemeinsamer Schwerpunkt der Tongji- und der Ruhr Universität das Forschungsthema Industrie 4.0 ist, informierten Professorinnen und Professoren der RUB aus den Fachbereichen Maschinenbau, Informatik, Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialwissenschaften die über 100 interessierten Teilnehmer über die neuesten Entwicklungen des Engineerings im Kontext von Industrie 4.0 sowie über innovative Aktivitäten an der RUB. Neben einer anregenden Podiumsdiskussion zu der Frage, welche Auswirkungen die Anforderungen von Industrie 4.0 auf die Ausbildung von künftigen Ingenieuren haben kann, wurde parallel das interkulturelle Unternehmensplanspiel „General Management“ mit 25 CDHK-Studierenden durchgeführt.

2018_cdhk_4
Prof. Wu Zhihong spricht bei der Eröffnung des RUB-Innovationstags.

Im Rahmen der Feierlichkeiten auf dem Jiading-Campus fand am 12. Oktober die CDHK-Beiratssitzung statt, an der zahlreiche Vertreter der CDHK-Stifter-Unternehmen teilnahmen, um sich über die neuesten Entwicklungen am CDHK zu informieren und Vorschläge für die künftige Kooperation zu machen. Anschließend stellten sich beim „Tag der Deutschen Wirtschaft“ 20 Partner-Unternehmen des CDHK und der CDHAW mit Ständen und Kurzvorträgen einem interessierten Publikum vor und informierten die Studierenden über Praktikums- und Karrieremöglichkeiten. Während der Eröffnungs-Zeremonie des Wirtschaftstags unterzeichneten der Tongji-Präsident Prof. Chen Jie, die DAAD-Generalsekretärin Frau Dr. Dorothea Rüland sowie die Vertreter von Ernst & Young, Bosch Rexroth und Stihl drei neue CDHK-Stifterverträge, wohingegen der Vertrag mit AVL List verlängert wurde.

3-基金教席签约
Unterzeichnung des Stiftervertrags für Ernst & Young v.l.n.r.: Tongji-Präsident Prof. Chen Jie, DAAD-Generalsekretärin Frau Dr. Dorothea, Rüland, und Prof. Dr. Sven Hayn, Partner von E+Y

Nach der Unterzeichnungszeremonie wurden die besten Studierenden der vier CDHK-Fakultären Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften von den Vertretern der Stifter-Unternehmen mit den CDHK-Preisen in Höhe von je 8000 RMB ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurde das chinesisch-deutsche Gewinnerteam des von Prof. Pellens und Dr. Seidler (Ruhr-Uni Bochum) organierten interkulturellen Planspiels „General-Management“, dessen Preise von dem neuen CDHK-Stifter-Unternehmen Ernst und Young gesponsert wurden.

Beim anschließenden Oktoberfest klang der Abend bei deutschem Bier und Bretzeln mit zahlreichen Darbietungen – vom Anzapfen des Bierfasses über die Jazzeinlagen der Deutschen Schul-Big Band bis hin zum chinesischen Maskentanz feucht-fröhlich aus.

1DX_1460
Eröffnung des Oktoberfests

Einen Tag später wurden am Samstag die CDHK-Jubiläumsfeierlichkeiten mit einem großen Alumnitreffen auf dem Siping-Campus fortgesetzt. Nach einem Gespräch zwischen den angereisten deutschen Hochschulrektoren, der Tongji-, DAAD-, und CDHK-Leitung sowie den deutschen Fachkoordinatoren, wurde das neue Verbindungsbüro der TU Braunschweig in den Räumlichkeiten der Chinesisch-Deutschen Hochschule eröffnet. Am Mittag kamen 180 Teilnehmer in den Hörsaal der Deutschen Bibliothek, wo der offizielle Teil des Alumnitreffens begann. Zwischen den zahlreichen Grußworten und Glückwünschen der Partner und Förderer sahen die Alumni einen neuen CDHK-Imagefilm und zwei Testimonial-Kurzvideos. Die Stimmung stieg weiter, nachdem die Ergebnisse der CDHK-Alumni-Verbleibs-Studie präsentiert wurden und die Teilnehmer der Umfrage bei einer Tombola diverse Einkaufsgutscheine und einen Flug nach Deutschland gewinnen konnten. Nachdem vier CDHK-Alumni verschiedener Fachrichtungen über ihr Studium in Deutschland sowie über ihre daran anschließenden erfolgreichen Karrieren in China berichtet hatte, fanden vier thematische Workshops statt, die von Fachkoordinatoren der deutschen Partner-Universitäten durchgeführt wurden. Die Themen waren: Mobilität der Zukunft (TU Braunschweig), Industrie 4.0/Smart Factoring (RU Bochum), KI/Mensch-Maschine-Kommunikation (TUM) und Gemeinsam Innovationen schaffen (TU Berlin). Bei dem anschließenden CDHK-Alumni-Oktoberfest tauschten die Alumni, Professoren und Uni-Vertreter bei Bier und Braten zahlreiche Erinnerungen und Erfahrungen aus.

Am folgenden Sonntagvormittag fand im Hörsaal der Deutschen Bibliothek der TU-Braunschweig-Tag statt, in dessen Verlauf die 60 Studierenden, Professoren und Alumni über die Universität, die neuesten Forschungsergebnisse und Kooperationsprojekte im Bereich der Fahrzeugtechnik informiert wurden. Nachmittags spazierten interessierte TeilnehmerInnen unter der Führung von CDHK-Professor Han Zheng zu innovativen Orten innerhalb eines Stadtviertels und lernten durch seine Erklärungen einiges über die gegenwärtige Start-up Szene in Shanghai.

图片 331
Chinesisch-Deutsche Podiumsdiskussion zum Thema „Zukünftige Stadtentwicklung und Mobilität“. v.l: Prof. ZHOU Su, School of Automotive Studies (SAS) der Tongji Universität, Prof. ZHANG Tong, Dekan der CDHK-Fakultät Fahrzeugtechnik, Tongji Universität, Prof. Dr.-Ing. Thomas Vietor, Fachkoordinator der CDHK-Fakultät Fahrzeugtechnik, TU Braunschweig, Prof. Vanessa Miriam Carlow, Head of Institute for Sustainable Urbanism (ISU), TU Braunschweig, Prof. CHEN Yi, School of Automotive Studies (SAS), Tongji Universität und Prof. DONG Nannan, College of Architecture and Urban Planning (CAUP), Tongji Universität. Bildnachweis: Wang Xiaoxin

Von Montag bis Freitag diskutierten chinesische und deutsche Verkehrs- und StadtplanerInnen, ArchitektInnen, ÖkonomInnen, SozialwissenschaftlerInnen im Rahmen des einwöchigen von der TU Berlin durchgeführten und vom DAAD geförderten Fach-Alumni-Seminars „NAMOS –  „Nachhaltige Mobilität in der Stadt“ über das Konzept der „ökologischen Zivilisation“ und die Frage, wie wir künftig leben wollen.

Namos
Gruppenfoto TU Berlin-Alumni-Seminar vor der Skyline Shanghais (Bildnachweis: Dr. Annette Erpenstein)

Begleitet wurden die CDHK-Jubiläumsfeierlichkeiten von zahlreichen Fach-, Präsidenten-und Strategie-Gesprächen, in denen über künftige Ideen, Aufgaben und Perspektiven diskutiert wurde, um die nächsten 20 Jahre gemeinsam studierend, forschend und feiernd zu gestalten.